Kategorie-Archiv: Fruchtig frisch

Porridge!!!!

3Bears Porridge

3Bears Porridge

Wir von der Aroma Station halten immer Augen und Ohren offen wenn es um neue, leckere Produkte geht. So sind wir neulich auf das 100% natürliche und vor allem leckere Porridge von 3Bears gestoßen und haben dieses begeistert in unser Sortiment aufgenommen. Wir können das nächste Frühstück kaum erwarten, denn das heutige mit der Mischung „Zimtiger Apfel“ war einfach nur köstlich!!

3Bears Porridge – die Story

Für alle, die sich von ihrem Frühstück mehr wünschen als Brötchen und Gebäck und die ausgewogen in den Tag starten wollen, haben die Gründer Caroline und Tim 3Bears Porridge kreiert. Monatelang haben sie in der 3Bears Küche experimentiert, verschiedenste Zutaten verkostet und Rezepte entwickelt, bis die ersten drei Sorten Anfang 2016 endlich fertig und genau richtig waren. Seit Mai diesen Jahres gibt es 3Bears Porridge zu kaufen und das deutsch-englische Paar hat viel vor: sie wollen die britische Erfolgsstory aus Tims Heimat nach Deutschland bringen und jedermann mit ihrem fabelhaften Porridge verzaubern.

Goldlöckchen und die drei Bären

Der Firmenname 3Bears basiert auf dem britischen Märchen „Goldlöckchen und die drei Bären“. Ein Mädchen namens Goldlöckchen stößt eines Tages auf die Hütte der drei Bären, tief im Wald, und probiert dort von drei Schalen Bärenporridge bis sie jenes findet, das genau richtig schmeckt. Und deswegen ist es auch das Ziel von Caroline und Tim mit 3Bears ein Porridge zu kreieren, das genau richtig ist. Genau richtig bedeutet die perfekte Mischung aus großen Fruchtstücken und vollwertigen, ganzen Haferflocken für einen kernigen Biss und ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis – ganz ohne Zuckerzusatz oder andere Zusätze.
Aber was ist Porridge eigentlich? Die beiden Hauptzutaten, Haferflocken und Milch oder Wasser, werden bei der Zubereitung vermengt und erwärmt. Nach kurzem Aufkochen und etwas Zeit zum Eindicken ist die cremige, warme Hafermahlzeit fertig. Danach lässt sich Porridge sowohl pur als auch mit Toppings wie Honig und frischen Früchten genießen.

Natürlich und unverfälscht

Bei 3Bears stehen drei Dinge im Fokus: „Geschmackszauberei“, „Bärenstark“ und „Keine Märchen“. Mit 3Bears Porridge wollten die beiden Gründer ein natürliches Frühstücksprodukt auf den Markt bringen, das schmeckt und nicht industriell gefertigt wird – und das zu einem fairen Preis.
Die drei Sorten Kerniger Klassiker, Fruchtige Kokosnuss und Zimtiger Apfel sind herrlich aromatisch, cremig und kernig zu gleich, und in nur 3 Minuten fertig. Pure Geschmackszauberei! Der Kernige Klassiker ist die Basismischung aus verschiedenen Haferflocken nach Geheimrezept. Fruchtige Kokosnuss lässt die Aromen des Orients erleben, mit Kokosnuss, Datteln, Feigen und Aprikosen. Vollgepackt mit aromatischen Äpfeln und vollendet mit etwas Zimt, ist Zimtiger Apfel ein echtes Highlight auf dem Frühstückstisch. Auch die hohe Qualität der Zutaten und Produktion schmeckt man: die Haferflocken stammen aus einer Mühle im Süden Deutschlands und die Apfelchips beispielsweise von einem auf Apfelanbau spezialisierten Familienbetrieb. Gemischt und von Hand abgefüllt wird ebenso in Deutschland.

3BearsGründer_CaroTim

Caroline und Tim

Außerdem ist Porridge gut bekömmlich, sättigt lange ohne den Körper zu belasten und ist eine fabelhafte Energie- und Eiweißquelle. Genau richtig für einen bärenstarken Start in den Tag – nicht nur für Sportler, sondern für jedermann. Und trotz der märchenhaften Wurzeln der Marke 3Bears, erzählen Caroline und Tim keine Märchen. Alle Produkte sind 100% natürlich, ohne Zuckerzusatz oder andere Zusätze, und vegan. Erhältlich sind die leckeren Porridge-Sorten mit (Zauber)Kraft direkt im 3Bears-Online Shop sowie in immer mehr Läden, Cafés und Communities in ganz Deutschland.

So auch bei uns in der Aroma Station – im Regal und zum Frühstück zu einer aromatischen Tasse Kaffee!

Mit Begeisterung gekocht und gemeinsam genossen

Ein gelungenes Kochevent in der Aroma Station mit „Liebe geht durch den Magen“

Kochevent am 16.04.2016

Kochevent am 16.04.2016

Der Auftakt unserer Kochevent-Reihe unter dem Motto Kochen mit der Aroma Station   am 16.04.2016 war ein voller Erfolg. Gemeinsam mit Armin Schiemann von der Lindenhof Manufaktur und Karin Lassen von der Aroma Station haben 12 Teilnehmer nach Herzenslust geschnibbelt, geköchelt, gebraten und geschlemmt.

Alle „Food for Love“-Rezepte waren so zusammengestellt, dass sie sowohl von kocherfahrenen Küchenzauberern als auch von absoluten Newbies jederzeit nachbereitet werden können – mit Zutaten, die man leicht bekommt und in einem Zeitrahmen, der auch spontanes Kochen erlaubt. Aber bitte mit Pfiff, denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Ein kleines erotisches Genuss-ABC, in der Rezeptsammlung mitgeliefert, lässt für weitere individuelle Kreationen jede Menge Spielraum 😉

An diesem – übrigens komplett veganem – Abend stärkten sich die Teilnehmer zunächst mit einem Möhren-Melonen-Cocktail, einer kulinarischen Ouvertüre, die den Geist öffnen und den Kreislauf in Schwung bringen sollte. Das hat hervorragend geklappt, denn anschließend haben sich alle voller Tatendrang den zu bewältigenden Aufgaben gestellt und diese mit Bravour gemeistert.

Avocado-Häppchen

Avocado-Häppchen

Das Vorspeisen-Team bereitete feinste Avocado-Häppchen sowie mit Petersilien-Pesto gefüllte und Pinienkernen garnierte Rispentomaten zu. Alleine der Anblick dieser kleinen Köstlichkeiten machte schon Appetit auf mehr. Ruckzuck waren die wahrlich gelungenen Häppchen dann auch verspeist und wurden von allen Seiten gelobt.

Das Hauptspeisen-Team leistete in der kleinen Küche wahrlich Großes. 6 Leute kümmerten sich unter Armins Obhut um die Zubereitung einer Sellerie-Pasta mit Walnüssen, um Gnocchi an einer Safransoße, Gnocchi mit einem Topping aus Petersilie, Salbei und Pinienkernen und um vegane Schnitzel mit Pilzen an einer Kokos-Ingwer-Soße. Vor allem die „Vetzi“-Schnitzel  wurden von allen mit Spannung erwartet und haben einen weiteren Geschmackstest bestanden. Wie übrigens alle übrigen Speisen auch – einen klaren Favoriten gab es dabei nicht. Alles war richtig lecker.

Gemeinsam genießen bei "Liebe geht durch den Magen"

Gemeinsam genießen bei „Liebe geht durch den Magen“

Das Nachspeisen-Team schaffte es, trotz üppigem Schlemmen zuvor, die Gruppe noch mit zwei weiteren Gaumenschmeichlern zu verwöhnen. Sowohl die mildaromatische Mandel-Vanille-Milch mit fruchtigen Himbeeren als auch der Kokos-Espresso mit Kardamom und verziert mit einem knusprigen Rand aus braunem Zucker wurden einhellig gelobt und begeistert geschlürft.
In wie weit die verführerischen Rezepte für liebevolle Stunden letztlich eine entsprechende Wirkung zeigten, soll das Geheimnis der Teilnehmer bleiben. Fest steht jedoch, dass alle ihren Spaß hatten, neue Ideen für die eigene Küche mitgenommen haben und den Abend ausgiebig genießen konnten.

Kochevents in der Aroma Station

Kochevents in der Aroma Station

Sie haben auch Lust auf einen unterhaltsamen und genussreichen Abend? Hier geht es zu den Terminen: Kochevents mit der Aroma Station.
Kein passender Termin für Sie dabei? Für Gruppen ab mindestens 6 Personen vereinbaren wir zusätzlich individuelle Termine zu Ihren Wunschthemen.
Darüber hinaus können Sie auch einfach unsere Küche und den Gastraum für Ihr ganz persönliches Kochen mit Freunden nutzen. Bis bald!

Kochen mit der Aroma Station

Kochen mit der Aroma Station

Kochen mit der Aroma Station

Hurra, es ist soweit, die nächsten Termine für unsere Kochevents stehen fest. Wir haben uns etwas ganz besonderes einfallen lassen. In Kooperation mit der Lindenhof Manufaktur – Kennern bekannt durch Armins Tempeh – bietet die Aroma Station ab April wieder spannende Kochabende an. Wir haben uns Themen ausgesucht, die jeden Veganer, Vegetarier und Fleischfan ansprechen werden, obwohl an diesen Abenden nahezu komplett auf tierische Produkte verzichtet wird. Die ausgewählten Rezepte schmecken einfach aufgrund ihrer Frische und Zutaten. Wer kocht? Sie! Zusammen mit uns und Ihren Freunden oder denen, die Sie an diesem Abend vielleicht kennen lernen. Wir weihen Sie in unsere Küchengeheimnisse ein und stehen helfend zur Seite. Neugierig?

1. Liebe geht durch den Magen

Sie wollen Ihre/n Liebste/n mit einem feinen Essen überraschen? Die Schwiegereltern mit einem selbst zubereiteten Essen beeindrucken? Hier bekommen Sie die Inspiration, die Sie suchen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein leckeres Candlelight-Dinner zaubern mit verführerischen Zutaten und aphrodisierenden Gewürzen, wie beispielsweise Chili, Kardamom oder Schokolade. Jetzt ist der Zeitpunkt zum fröhlichen Üben, denn der Wonnemonat Mai steht vor der Tür. Schmeckt übrigens nicht nur Verliebten oder Schwiegereltern und gelingt auch Kochlöffelabstinenzlern!
Die Rezepte sind vegan, auf Wunsch zeigen wir zusätzliche Alternativen mit Ei und Milchprodukten.
Samstag, 16.04.2016 von 17.00 h bis 20.00 h

2. Wundervoller Tempeh

Unter professioneller und amüsanter Anleitung von Armin, dem Meister des Tempeh, wird an diesem Abend Tempeh geköchelt und gebraten, bestaunt und geschlemmt. Tempeh hat von Indonesien aus mittlerweile die ganze Welt erobert und sich in die Herzen nicht nur von Veganern geschlichen. Ursprünglich ausschließlich aus fermentierten Sojabohnen hergestellt, produziert die Lindenhof Manufaktur Tempeh heute auch aus Kichererbsen und schwarzen Bohnen. Und so unterschiedlich wie die Hülsenfrüchte, so vielseitig sind auch die Tempeh-Aromen. Und noch vielfältiger sind die Zubereitungsmöglichkeiten, von denen wir Ihnen an diesem Abend einen Teil präsentieren bzw. Sie diese ausprobieren lassen. Wir spannen mit  einem Tempeh-Salat über die Bolognese, den Burger hin zum feinen Tellergericht, karamellisiert und mit Ingwer und Orange verfeinert,  den Bogen von Fernost nach Europa, vom Streetfood zur gehobenen Küche. Eine herrliche kulinarische Reise, Überraschungen inbegriffen.
Alle Rezepte sind vegan.
Samstag, 07.05.2016 von 17.00 h bis 20.00 h

3. Picknick-Küche

Der Sommer naht, die Sonne ruft. Ab ins Grüne in der Mittagspause oder am Wochenende. Was kommt in den Picknick-Korb? Schinken-Käse-Brot samt hartgekochtem Ei und Hühnerbein?  Das geht auch anders!! An diesem Abend bereiten Sie herrliche Alternativen zu. Wie wäre es denn mit  frisch gebackenem Olivenbrot oder Kräuterbaguette? Sandwich mit Gemüsetartar? Ein bunter Schichtsalat im Glas? Oder ein amerikanischer Curry-Blumenkohl-Picknick-Salat? Hirsebällchen mit Räuchertofu und Himbeer-Ingwer-Mus? Dips und Salsas zu Nachos, für Nicht-Veganer übrigens eine perfekte Ergänzung zu Käse u.v.m. Natürlich dürfen die süßen Leckereien nicht fehlen, z.B. Cookies und Muffins. Wenn das Wetter mitspielt, packen wir am Ende unsere Leckereien zusammen und schlemmen sie im Luisenpark. Quasi die Generalprobe für Ihr nächstes Familien-Picknick.
Die Rezepte sind vegan, auf Wunsch zeigen wir zusätzliche Alternativen mit Ei und Milchprodukten.
Samstag, 11.06.2016 von 17.00 h bis 20.00 h

4. Fingerfood

Mit diesen Fingerfood-Ideen bereichern Sie jedes kalt-warme Partybuffet! Ein erfrischender und gleichzeitig süß-pikanter Starter ist zum Beispiel ein Gurkensüppchen mit Wasabi und Maiscreme im Glas. Immer ein Renner: Hummus mit geräuchertem Paprikapulver zu gerösteten Auberginen. Tomaten und Zucchini auf Blätterteigquadraten, garniert mit Basilikum bzw. Minze schmecken warm und kalt, ebenso eine Tomatentarte mit mariniertem Tofu (für Nicht-Veganer mit Ziegenkäse) und schwarzen Oliven. Typisch spanisch, herzhaft und kräuterfrisch sind dicke Bohnen in Weißwein oder Sherry, serviert in kleinen Schalen. Auf jedem Buffet gefragt: unsere veganen Hackbällchen! Und immer eine Sünde wert: knackige Streifen aus Kichererbsentempeh mit pikantem Relish-Häubchen. Herzhafte Brothäppchen und -türmchen, garniert mit etwas Rohkost und Früchten, sind Hingucker und Gaumenschmaus gleichermaßen. Ran ans Buffet!
Die Rezepte sind vegan, auf Wunsch zeigen wir zusätzliche Alternativen mit Ei und Milchprodukten.
Samstag, 25.06.2016 von 17.00 h bis 20.00 h

5. Spießburger trifft Grillgemüse

An diesem Abend liefern wir schmackhafte Ideen, die jede Grillparty aufpeppen. Bratwurst und Steakbrötchen waren gestern. Wir grillen sagenhafte Auberginenspieße in geheimnisvoller asiatischer Marinade, Seitan-Schaschlik mit hausgemachtem Ketchup, Zucchini-Röllchen mit Tofu (für Nicht-Veganer mit Schafskäse), Tempeh-Burger, gefüllte Fladenbrote… Marinaden, Salsas und Dips sorgen für den besonderen Gaumenkick. Natürlich wird an diesem Abend gegrillt – bei gutem Wetter im Hof, bei schlechtem Wetter unterm Schirm.
Die Rezepte sind vegan, auf Wunsch zeigen wir zusätzliche Alternativen mit Ei und Milchprodukten.
Samstag, 09.07.2016 von 17.00 h bis 20.00 h

6. Eiszeit

Zur Einstimmung auf die Sommerferien bereiten wir köstliche vegane Eiscremes ohne Eismaschine (z.B. ein Bananen-Zimt-Eis mit Rumrosinen und selbstgemachter Karamellsauce oder Erdbeer-Straciatella-Eis oder feines Nektarineneis mit Minze) und zeigen Ihnen darüber hinaus, wie Sie nahezu jedes Cremeeis auch ohne Eismaschine herstellen können. Außerdem gönnen wir uns aus der Dessertküche ein veganes Mousse au Chocolat und Sommerbeeren mit Kokoscreme. Den Durst löschen wir mit Virgin Caipirinha und Virgin Mojito, zwei alkoholfreien Sommercocktails.
Samstag, 23.07.2016 von 17.00 h bis 20.00 h

Weitere Termine nach den Sommerferien! Dann stellen wir Ihnen einige prominente vegane Köche und ihre Rezepte vor, z.B. Attila Hildmann, Surdham Göb, Nicole Just und Björn Moschinski – wer ist Ihr Favorit?

Preise:
Einzelbuchung = 35,00 Euro
2er-Karte = 60,00 Euro (Sie sparen 5,00 Euro pro Termin, die Termine sind frei wählbar über das ganze Jahr)
6er-Karte = 150,00 Euro ( Sie sparen 10,00 Euro pro Termin, die Termine sind frei wählbar über das ganze Jahr)
Übrigens können Sie mit einer 2er-Karte auch zu zweit und mit der 6er-Karte zu sechst teilnehmen, anstatt mehrere Termine wahrzunehmen.

Im Preis enthalten:
alle Zutaten, Rezepte, Anleitung und der anschließende Verzehr der zubereiteten Speisen. Getränke extra.

Anmeldung und Zahlung:
Anmelden können Sie sich ab sofort in der Aroma Station, Lameystraße 17, 68165 Mannheim gegen VORKASSE (Öffnungszeiten: Di – Fr 10.00 h bis 19.00 h, Sa 10.00 h bis 14.00 h).
Per email an info@aromastation.de – bitte geben Sie Ihre Rechnungsadresse an. Sie erhalten per email eine Rechnung mit der Bitte um Überweisung. Ihre Reservierung wird nach Zahlungseingang bestätigt. Anmeldung und Zahlung müssen bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin erfolgen.
Findet Ihr Termin nicht statt, suchen wir eine Alternative bzw. erstatten die Zahlung zurück.
An weiteren Reservierungssystemen arbeiten wir noch.

Fastenzeit. Fasten?

Fasten? Buchtipps für die leichte Küche

Buchtipps für die leichte Küche

Fasten. Zur Zeit in aller Munde. Manch einer verzichtet einfach für eine Weile auf Dinge, die ihm im Alltag zur Gewohnheit wurden. Fasten, um sich manches wieder bewusst zu machen. So verzichtet der eine auf Fleisch und Wurst, der nächste auf Süßigkeiten, ein anderer auf Alkohol.
Gerade, wer das tägliche Wurstbrot gewohnt ist, bei Krautwickel vor allem an die Hackfleischfüllung denkt und sich am Wochenende auf den Braten freut, ist manchmal ratlos bei der Zusammenstellung seiner täglichen Mahlzeiten, will er für eine Weile einfach mal den Fleischkonsum reduzieren. Aber auch, wer die Fastenzeit nutzt, um ein paar Wohlstandskilos abzuspecken, möchte nicht nur von Knäckebrot, Salatblättchen und salzfreier Brühe leben. Zumindest nicht über längere Zeit. Muss ja auch nicht sein. Nutzen Sie doch das Fasten nicht nur um Verzicht zu üben, vertrauen Sie Ihrem Geschmackssinn und entdecken Sie die feinen Aromen der Speisen, die Sie sich nun bewusst gönnen, ganz neu! So vergeht die Fastenzeit wie im Flug.
Wir unterstützen Sie gerne bei der Entdeckung dieser neuen Vielfalt auf Ihrem Speiseplan und haben auch die passenden Rezepte und Bücher parat.

Tipps für die leichte Küche

Clean Eating

Schon gehört? Ein spannender Ernährungstrend der auf Natürlichkeit setzt und zu jedem passt, der sich gesund und ausgewogen ernähren möchte. Gegessen werden frische, unbehandelte Nahrungsmittel voller Vitamine und Nährstoffe, die möglichst wenig industriell verarbeitet wurden. Fertigprodukte, Fast Food, Weißmehl und Zucker werden vom Speiseplan gestrichen. Dafür gibt es aber reichlich Obst und Gemüse. Vollkorn, Hülsenfrüchte, hochwertige Milchprodukte, Eier, Fleisch und Fisch sind in Maßen erlaubt. Das Clean Eating-Konzept ist völlig unkompliziert und lässt sich problemlos in den Alltag integrieren. Das „Clean Eating-Kochbuch“ von Christina Wiedemann enthält köstliche Rezepte für jeden Tag, die sowohl dem Einsteiger als auch dem erfahrenen Clean Eater schmecken. Alles ist dabei: Frühstück, kleine Gerichte, vegetarische Hauptgerichte, Hauptgerichte mit Fisch und Fleisch, sowie Süßspeisen und Gebäck. Eine ausführliche Einleitung informiert über die unkomplizierten Ernährungsregeln und hält jede Menge Tipps bereit. Der Preis ist übrigens unschlagbar: 7,99 Euro

Low Carb

„Low Carb – das 8 Wochen-Programm“ ist ein echter Bestseller von Claudia Lenz, der zeigt, wie man Kohlehydrate reduziert ohne seinen Alltag von Verboten und starren Regeln bestimmen zu lassen. Keine Angst vor kargen Mahlzeiten, hier erhalten Sie Anregungen für ausgesprochen leckere und vielseitige Gerichte. Und wenn Sie nun einmal nicht auf das heilige Frühstücks-Croissant verzichten möchten, dann verrät Ihnen dieses schlaue Buch, wie Sie derlei Kohlenhydrat-Sünden im weiteren Tagesverlauf ohne schlechtes Gewissen ausgleichen. Über 90 rasend schnelle Rezepte begleiten Sie vom Frühstück über Zwischenmahlzeiten zum Abendessen. Sie haben die Wahl zwischen einem knackigen 2-Wochen-Programm zum Powerabnehmen und einem moderateren 8-Wochen-Programm. Und auch für den dauerhaften Erfolg ist gesorgt, hilfreiche Tipps erklären, wie es geht. Dicker Vorteil: alle Rezepte sind schnell zubereitet und bestehen aus Zutaten, die man überall bekommt. Auf geht’s!

50 Tipps, damit die Hose rutscht!

Wie man ohne Diät genussvoll abnehmen kann, erklärt Dr. Andreas Schweinbenz in dem kurzweiligen Ratgeber „50 Tipps damit die Hose rutscht“. Er setzt auf eine Ernährungsweise, die man dauerhaft durchhalten kann und lehnt jegliche Zauberdiät ab. Er räumt mit Abnehm-Mythen auf und ermuntert statt dessen zu Genuss und Lebensfreude. Dieses Gute-Laune-Prinzip hat sich inzwischen als „Vibono-Lebensstil“ etabliert. Ein sehr pragmatisches kleines Buch mit dem Sie sich schlau lesen, wie Sie Ihr Gewicht mit leckerem Essen in den Griff bekommen und sich dauerhaft von der Lust auf Süßes befreien können.

1 Salat – 50 Dressings

Mit diesem Büchlein überzeugen Sie jeden Salatmuffel. Schluss mit Fertigsoßen, hier wird selbst gemixt. Mal cremig-würzig, mal säuerlich-frisch, mal ausgefallen und exotisch. Ein kleiner Guide hilft Ihnen den Überblick zu bewahren und das für Sie geeignete Öl, den richtigen Essig und die aromatischsten Kräuter herauszufinden. Köstliche Toppings zum Knabbern und Knuspern sind das i-Tüpfelchen. Wie wäre es denn mit einer Blutorangenvinaigrette zu einem Feldsalat? Lieber ein Wasabi-Tofu-Dressing, dem veganen Schärfekick zu Chinakohl, Möhren, Kolhrabi oder Staudensellerie? Toll auch der Kartoffelsalat mit Chermoula-Dressing, einer kräutergrünen Würze aus der marokkanischen Küche mit Safran, Kurkuma und Kreuzkümmel. Oder ein schwedisches Honig-Senf-Dressing, das nicht nur zu geräuchertem Fisch sondern auch zu Feldsalat, Radicchio oder Frisée passt und darüber hinaus Ihren gegarten Schwarzwurzeln, Kohlrabi oder Blumenkohl einen nordischen Kick verleiht. „1 Salat – 50 Dressings“ von Tanja Dusy muss man einfach haben.

Smoothies, Shakes & Co

sind lecker, gesund und abslolutes Muss für jeden, der es frisch und fruchtig liebt. Fruchtig, cremig und voller Vitamine sind die Rezepte in diesem Mini-Kochbuch. Schwelgen Sie in Power-Smoothies, Smoothies deluxe oder Smoothies ganz pur. Der Früchte-Saison-Kalender liefert den Überblick, wann welches Früchtchen seine Vor-, Haupt- oder Nachsaison hat. Deko-Tipps helfen Ihnen auch diejenigen Familienmitglieder zum fruchtigen Genuss zu bewegen, die sonst vielleicht nicht von Bananen, Beeren, Ananas und Gurken träumen. Von herzhaft bis lieblich, mit und ohne Milch, mit oder ohne Flocken, hier ist für jeden etwas dabei. Viel Spaß beim Mixen, Shaken und Genießen mit „Smoothies, Shakes & Co.“!

Lust bekommen? Schauen Sie vorbei und stöbern Sie auch in unseren anderen Kochbüchern. Entdecken Sie viele Rezepte der leichten Küche, vegetarische und vegane Gerichte und natürlich beste Zutaten, wie Gewürze, Essig, Öl, Senf, Salze, Honig und vieles mehr.

P.S.: Natürlich können Sie unsere Buchempfehlungen auch bei den bekannten Online-Buchhandlungen erwerben. Aber wenn Sie bei uns kaufen, unterstützen Sie gleichzeitig noch den regionalen Buchhandel. Denn wir beziehen unsere Bücher über die kleine Buchhandlung in unserer Straße.

Winterfrüchte: aromatisch, würzig, wohlig

Unsere Winterfrüchte – pünktlich zur Weihnachtszeit haben sie ihr volles Aroma entwickelt. Sie duften, sie schmecken, und die beigefügten Gewürze sorgen für pures Wohlbefinden. Ein paar Plätzchen oder Lebkuchen dazu und schon haben Sie ein herrlich aromatisches Weihnachtsgeschenk. Sofern Sie nicht selbst naschen…

Winterfrüchte zur Weihnachtszeit

Gewürzpflaumen in Glühwein
Wärmendes Zimt, liebliche Vanille, zartduftender Kardamom, feinwürzige Orangenschale und milder Honig verzaubern unsere Gewürzpflaumen in Glühwein. Genießen Sie diese gehaltvollen Winterfrüchte (Alkohol 8% Vol.) in ihrem aromatischen Sud aus Orangensaft und französischem Weißwein z.B. als Dessert. Sie schmecken sowohl kalt als auch warm, pur oder als Topping von Pudding, Creme oder Eis. Auch als Beilage zu Wildgerichten sind sie ein ganz besonderer Genuss.

Apfel-Pfirsich mit Gewürzen – der besondere Fruchtaufstrich
Direkt vom Garten ins Glas wanderten Äpfel und Pfirsiche, die wir zunächst dampfentsaftet und dann mit tropischen Gewürzen aufgekocht haben. Duftendes Zimt und hocharomatisches Sternanis verleihen diesem kräftigen Fruchtaufstrich seinen winterlich-würzig-wohligen Geschmack.

Aroma mit Wirkung

Übrigens sind unsere Winterfrüchte nicht nur wohlschmeckend. Dank der verwendeten Gewürze sind sie ausgesprochen wohltuend und bringen Sie mit Duft und Geschmack gut durch den Winter.

  • Sternanis beispielsweise ist bekannt für seine antibakterielle und antivirale Wirkung. Es wirkt selbst zu einem späteren Zeitpunkt einer Erkältung und hilft Schnupfen & Co. zu verjagen.
  • Zimt ist geradezu ein Allheilmittel. Es wirkt desinfizierend, krampflösend, durchblutungsfördernd, beruhigend und stimmungsaufhellend. Ein wahrer Wintertrübsinnvertreiber!
  • Auch Kardamom, die Königin unter den ayurvedischen Gewürzen, ist schon lange als Heilpflanze bekannt. In der Weihnachtszeit, in der ja häufig etwas zu viel geschlemmt wird, dürfte man vor allem seine positive Wirkung bei Magenschmerzen schätzen. Kardamom ist verdauungsfördernd, ausgesprochen verträglich und beseitigt sogar Mundgeruch.
  • Vanille ist nicht nur fein und schmackhaft, Vanille hat auch eine leicht aphrodisierende Wirkung. Also genau richtig für ein romantisches Candle-Light-Dinner.
  • Sogar die fein geschnittene und getrocknete Orangenschale trägt zum Wohlbefinden bei. Auch sie ist magenfreundlich und verdauungsfördernd. Zudem enthält sie Vitamin C, A, B5 und B6, sowie einen Mineralstoffcocktail aus Kalium, Kalzium, Eisen, Kupfer, Phosphor und Zink.

Wer kann so viel gesundem Genuss schon widerstehen?! Unsere feinen Winterfrüchte erwarten Sie in den Regalen der Aroma Station und sind auch über unseren Online-Shop erhältlich.

Winterfrüchte

Winterfrüchte

Wandlungsfähiger vin de noix – vom sommerlichen Apéritif zum wohlig-warmen Glühwein

Vin de noix

Vin de noix

Weihnachten steht vor der Tür, doch manchmal fehlt noch eine Idee für eine kleine Aufmerksamkeit für unsere Lieben. Wir stellen Ihnen in den nächsten Tagen ein paar Geschenkideen für jeden Geldbeutel vor – natürlich voller Aroma!

Kennen Sie schon unseren vin de noix? Ein vollmundiges Geschmackserlebnis aus dem südfranzösischen Périgord. Da es dieses wundervolle Getränk bei uns nirgends gibt, haben wir es kurzerhand selbst hergestellt. Natürlich nach Original-Rezept. Und pünktlich zur Weihnachtszeit hat unser herrlicher vin de noix sein Aroma jetzt voll entwickelt. Wenn Sie noch auf der Suche nach einem nicht alltäglichen Geschenk sind, dann sind Sie bei uns genau richtig 😉

Im Périgord stellen viele Familien ihren eigenen vin de noix her, oft nach traditionellen Rezepturen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Hierzu werden noch grüne Walnüsse, die vor dem 21.06. geerntet werden müssen, zerkleinert und in einer Mischung aus Rum oder eau de vie, sowie Rotwein oder Weißwein und relativ wenig Zucker, eingelegt. An einem kühlen und dunklen Ort ruht diese geheimnisvolle Mixtur ungestört, bis auf das einmal wöchentliche Umrühren. Nach mehreren Wochen, mindestens jedoch 42 Tagen, wird sie gefiltert und in Flaschen gefüllt. Man kann den vin de noix nun sofort genießen – sein volles Aroma entwickelt er jedoch, wenn man ihn noch einige Wochen in der Flasche ruhen lässt.

Wir haben unbehandelte Walnüsse aus der Pfalz und dem Odenwald verwendet und einen Teil davon in einem wunderbar vollmundigen Rotwein aus der Gascogne, einem Cuvée sirius, samt braunem Rum und Zucker eingelegt. Zum anderen Teil haben wir einen Weißwein aus der Gascogne, einen Domaine de Grachies, gegeben, dazu weißen Rum und Zucker. Der vin de noix – rouge überzeugt durch seinen runden und samtigen Geschmack, der vin de noix – blanc ist leichter, lieblicher und spritziger.

Genießen Sie unseren vin de noix

  • als delikaten Apéritif oder Digestif.
  • als Glühwein. Erwärmt und mit etwas Zimt und Orange verfeinert.
  • als Longdrink. Eisgekühlt, mit Mineralwasser und/oder etwas Apfelsaft aufgefüllt und mit einer Orangenscheibe versehen.
  • im Salatdressing. Ein Spritzer verfeinert Ihre Vinaigrette und gibt ihr eine besondere Walnuss-Note.
  • als perfekte Begleitung für Vanillecreme oder -eis. Einfach aufkochen und auf die Hälfte reduzieren.
  • als i-Tüpfelchen in feinen Suppen und Eintöpfen. Nussig, süß und elegant – ein besonderes Geschmackserlebnis.

Lassen Sie sich inspirieren! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Keine Zeit? Unseren vin de noix finden Sie auch im Online-Shop!

Sommerzeit – Marmelade!

Aprikosen-Minze-Sirup

Sommerzeit – Marmeladenzeit

Sommer ist einfach schön. Während der eine Teil der Bevölkerung zwar über die schweißtreibenden Temperaturen stöhnt, freut sich der andere Teil über Sonne, Eis, Grillabende, Badewetter und… Obst. Obst in Hülle und Fülle. Auf den Wochenmärkten und in den Gemüselädchen türmen sich die farbenfrohen Köstlichkeiten. Auf die himbeerfarbenen Rhabarberstangen folgten die Erdbeeren, Pfirsiche, Aprikosen, Nektarinen, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Mirabellen, Melonen. Die ersten Pflaumen sind auch schon da!

In der Aroma Station wird entsprechend entsteint, entsaftet, geköchelt.

Wunderbare Fruchtaufstriche (Marmelade) haben wir zubereitet:

  • Rhabarber-Gelee mit Portwein oder mit französischem Süßwein
  • Rhabarber mit Erdbeeren würzig-skandinavisch oder mit Kokos
  • Rhabarber mit Erdbeeren und Apfel
  • Rhabarber mit Orange
  • Aprikosen mit feinen Mandelblättchen
  • Aprikose mit Pfirsich
  • Honigmelone mit Pfirsich
  • Mirabelle mit Kirschpflaume
  • Mirabelle mit Walnüssen und einem Schuss Rum
  • Sauerkirsche mit Galia-Melone
  • Heidelbeere mit Johannisbeere
  • Wassermelone mit Zitrusfrüchten
Aprikosen-Minze-Sirup

Aprikosen-Minze-Sirup

Saft und Sirup aus Rhabarber sowie aus Holunderblüten sind zwar bereits ausverkauft, aber der Aprikosen-Minze-Sirup kühlt gerade ab und wird in den nächsten Tagen die Herzen von Aprikosenliebhabern schneller schlagen lassen.
Tipp: mit Minzeblättchen, Limettenscheibe, eisgekühltem Prosecco, evtl. einem Stückchen Ingwer und aufgefüllt mit Mineralwasser ist er ein herrlich erfrischender Aperitif.

Wer es lieber etwas pikanter mag, dem sei das Aprikosen-Chutney „Siam“ mit einer thailändischen Currymischung oder das Rhabarber-Chutney „Indien“ mit Cumin und Bockshornkleesamen empfohlen. Beide schmecken sowohl zu gegrilltem Fleisch, als auch zu Käse und mildem Gemüse.

Übrigens: Um unsere Marmelade zu genießen, müssen Sie nicht den Weg nach Mannheim in die Lameystraße suchen. Wir versenden unsere Köstlichkeiten auch bundesweit.

Sie wollen bestellen? So funktioniert es:
Anruf oder email genügt. Wir bestätigen Ihre Bestellung per email und senden Ihnen eine Vorab-Rechnung. Nach Zahlungseingang versenden wir bundesweit. Ab einem Bestellwert von 50 Euro versandkostenfrei, ansonsten zuzüglich 5 Euro Versandkosten.

Aroma Station auf kulinarischer Weltreise… Brasilien!

640px-Christ_on_Corcovado_mountainUnsere kulinarische Weltreise führt uns in eines der größten und bevölkerungsreichsten Länder der Erde: Brasilien. Reist man durch Brasilien, durchquert man zwei Zeitzonen, Regenwälder, Hochebenen, Gebirge, Küstengebiete.

Brasilien ist nicht nur groß, es ist auch das artenreichste Land der Erde mit über 50.000 verschiedenen Blütenpflanzen und alleine im tropischen Regenwald mehr als 2.500 Baumarten. Allerdings wird diese Artenvielfalt massiv bedroht: Da die Waldfläche immer mehr abnimmt, ist auch ein großer Teil an Tier- und Pflanzenarten gefährdet. Der atlantische Küstenregenwald ist bereits zu über 90% zerstört. Nicht nur Rodungen führen zu Umweltproblemen, auch der Bauxit- und Goldtagebau fügt dem Land immensen Schaden zu, Flüsse werden durch Schwermetalle vergiftet, Grundwasser und Böden stark belastet, sowohl Menschen als auch Tiere großen gesundheitlichen Belastungen ausgesetzt. Die Ölförderung bedroht Ökosysteme, die Städte kämpfen mit Abgasen und Abwässern.

Jaguar

Jaguar

Brasilien ist nicht nur ein Land der Artenvielfalt, auch die heutige Bevölkerung ist ein Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen. Neben rund 200 einheimischen Ethnien gibt es portugiesisch-stämmige Volksgruppen, die die Kolonialisation ins Land geführt hatte, Afrobrasilianer, die Nachkommen von Sklaven, europäische Einwanderer, die sich seit Mitte des 19. Jahrhunderts ansiedelten, Japaner, Koreaner, Libanesen und Syrer.  Geografische Gegebenheiten und Bevölkerungsvielfalt erschweren natürlich eine klare Definition der brasilianischen Küche. Wie in vielen anderen Ländern, gibt es auch in Brasilien unterschiedliche regionale Küchen, die von den dort lebenden Menschen und Traditionen beeinflusst wurde. Allerdings finden sich in allen Landesteilen Gerichte mit schwarzen Bohnen und viel Fleisch – die Feijoada, ein Bohneneintopf, gilt als Nationalgericht. Auch Speisen, die mit Maniokmehl zubereitet werden, erfreuen sich großer Beliebtheit. Maniok spielt vor allem in der afro-bahianischen Küche eine große Rolle. Ihren Ursprung in der brasilianischen Kochkunst hat die Wurzel aber deutlich vor der Sklavenverschleppung ins Land. Sie ist nämlich ein Erbe der Indianer. Dort war sie Grundnahrungsmittel und oft die einzige Überlebensgrundlage. Um ihre Herkunft ranken sich einige Legenden. Eine besonders schöne ist diese:

„In einem der Stämme des großen Volks der Tupinamba wurde ein Mädchen geboren, das sehr weiß und schön war und von seinen Eltern Mani genannt wurde. Nie hatte es in dem Stamm ein Kind gegeben, das bezaubernder, fröhlicher, tugendhafter und folgsamer war. Es sang und lachte und war eine Freude. Alle liebten und besuchten es, als sei es eine Botschafterin von Tupa, dem Allmächtigen. Doch wie die Blumen, die früh ihre Blütenkelche öffnen, sich auch früh schließen, so starb auch Mani, als sie noch sehr klein war.
Unter großer Trauer und Ehrerbietung des ganzen Stammes wurde sie in der Mitte des Dorfes auf einem großen Feld begraben, das die Sonne bescheinen würde, um die Fröhlichkeit des toten Mädchens zu wecken, und auf dem Mondlicht die Blume bedeckte, deren Schwester es war. Alle Stammesangehörigen vergossen bei der Beerdigung Manis viele Tränen auf den Boden oder befeuchteten die Erde mit Eimern voll Wasser – Mani sollte sich nicht zu sehr von den Sonne verglüht fühlen.
Einige Zeit danach entspross an dieser Stelle eine kleine grüne Pflanze mit einem violetten Stengel, die die Tupinamba Manioca nannten, Haus der Mani. Das Pflänzchen wuchs vor den staunenden Augen des ganzen Stammes, bis sich an einem sonnigen Tag die Erde öffnete und eine Art Kartoffel in der Form eines Kinderkörpers zum Vorschein brachte. Alle verstanden, dass dies ein Geschenk Manis war. Sie wuschen die Frucht im Wasser des Flusses, zerrieben und aßen sie. Binnen kurzer Zeit liebten alle Indianervölker die Frucht, die ein Geschenk Manis war, weiß wie der Mond und anmutig wie das Lächeln des Frühlings.“ (Quelle: Brasilianisch kochen – Gerichte und ihre Geschichte. Von Moema Parente Augel)

Maniokwurzel

Maniokwurzel

Wir verwenden diese wundersame Wurzel als Mehl (Maniok ist übrigens glutenfrei!) und backen „Pao de Queijo“ – Brasilianische Käsebällchen. Sie werden aus Wasser, Milch, Öl, Salz und Tapioka- oder Maniokmehl zubereitet. In den Teig wird dann ein kräftiger geriebener Käse geknetet, dieser zu Kugeln geformt und im Ofen goldgelb gebacken. Man kann sie warm oder kalt essen, zu einem knackigen Salat oder als Snack mit Butter und Salz zu einem Bier, Mochito oder Caipirinha.
Klar, auch die anderen für Brasilien typischen Gewürze und Kräuter finden ihren Weg auf unseren Mittagstisch: Koriander, Pfeffer, Chili, Zwiebeln, Knoblauch (den wir aber nur ganz sparsam einsetzen, versprochen!). Frische Kräuter, wie Petersilie oder Minze dürfen nicht fehlen, ebenso wie Zitrone und Limette. Von einigen wenigen Zutaten abgesehen, lässt sich Brasilien-Aroma hervorragend mit unseren regionalen und saisonal verfügbaren Salaten, Gemüsen und Früchten zaubern. Wir haben uns für herrlich aromatische Salate entschieden. Z.B. einen Bulgursalat mit Gurke, Tomate, Möhren und Radieschen oder einen wunderbar aromatischen brasilianischen Schichtsalat mit einer tomatenfrischen Salsa als Topping. Dann einen brasilianischen Gemüsesalat mit Kartoffel, Stangensellerie, Paprika und einer fruchtigen Komponente zum knackig-grünen Salat. Einen Kichererbsen-Salat mit würzigen Gürkchen, einen Bohnen-Mais-Salat und außerdem einen tropischen Kopfsalat… Fehlt eigentlich nur noch der Samba-Rhythmus 😉

Quellennachweis:
„Christ on Corcovado mountain“ von Artyominc – Template:Artyom Sharbatyan. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Christ_on_Corcovado_mountain.JPG#/media/File:Christ_on_Corcovado_mountain.JPG
„Jaguar head shot“ von en:User:Cburnett – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jaguar_head_shot.jpg#/media/File:Jaguar_head_shot.jpg
„Manihot esculenta dsc07325“ von David Monniaux – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Manihot_esculenta_dsc07325.jpg#/media/File:Manihot_esculenta_dsc07325.jpg

Neues in der Aroma Station: dieser Sommer wird würzig!

Rhababer-ChutneyEs tut sich viel in der Aroma Station – nach und nach stellen wir unser Sortiment für Sie auf einen würzigen Sommer um. Entdecken Sie italienische Gewürzzubereitungen, handgemachte Lebensmittel aus der Berliner Manufaktur Miriam Eva Kebe, Gourmet-Saucen für Grill und Küche, Spezialitäten aus der Heidelberger Senfmühle sowie Kaffee- und Tee-Neuheiten.

Weiterlesen

Spargel- und Erdbeerwoche in der Aroma Station

Grüner Spargelhach, jetzt ist sie da, die herrliche Spargel- und Erdbeerzeit. Und weil sie eigentlich viel zu kurz ist, muss man sie auch – am besten täglich – nutzen. Kurze Pause unserer kulinarischen Weltreise, wir schwelgen stattdessen in Spargel und Erdbeeren. Für unseren Mittagstisch vom 11.05. bis 16.05. haben wir uns einiges einfallen lassen.

Sie kochen auch gerne mit Spargel? Rezepte gibt es in Hülle und Fülle, da kommt wahrlich keine Langeweile auf. Eines verraten wir Ihnen übrigens am Ende dieses Beitrags. Leider hat der köstliche Genuss auch seinen Preis. Die Ernte ist sehr arbeitsintensiv, zudem sind sowohl Spargel als auch Erdbeeren auf ausreichend Sonne und Wasser – davon aber bitte nicht zu viel – angewiesen. Das macht sich nun einmal im Geldbeutel bemerkbar. Aber der Genuss entschädigt tausendfach 🙂

Insbesondere die Erdbeere steht für pure Sinnesfreude. Ovid und Vergil haben sie in der Antike besungen. Und im 15. Jahrhundert seufzte dann der Poet Francois Villon „Ich bin so wild nach Deinem Erdbeermund, ich schrie mir schon die Lungen wund…“. Hoffmann von Fallersleben begeisterte sich im 19. Jahrhundert für das Erdbeerpflücken: „Welch Entzücken! Erdbeer’n suchen. Und im Schatten bei den Buchen auf den Matten Erdbeer’n pflücken! Wollt’s uns glücken! Welch Entzücken!“Erdbeeren
Abgesehen von Sinnesfreuden schenkt uns die Erdbeere auch reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Als Heilmittel war sie bereits in der Antike bekannt. Und im 18. Jahrhundert schrieb man ihr eine kräftigende Wirkung des Herzens zu und empfahl sie bei Nasenbluten, Pocken, Masern und Gelbsucht. Heute sind getrocknete Erdbeerblätter als Tee aufbereitet ein Naturheilmittel gegen Blasenentzündung und Akne.

Auch um den Spargel ranken sich viele Geschichten. Erstmals erwähnt wurde er im Zusammenhang mit seiner harntreibenden Wirkung von Hippokrates (460 – 370 v. Chr.), dem griechischen Arzt, wobei der sich wohl auf wild wachsenden Spargel bezog. Kultiviert wurde die Pflanze dann erstmals  etwa 200 Jahre v. Chr. von den Römern. Im 16. Jahrhundert baute man Spargel als Gemüsepflanze in England und Frankreich an, in die Kochtöpfe Deutschlands hielt er aber erst im 17. Jahrhundert Einzug.
In unseren Breitengraden schätzen wir vor allem weißen, grünen und lila Spargel. Während der weiße Spargel großzügig von häufig holzigen Enden befreit und geschält werden muss, genügt es bei grünem Spargel nur das untere Ende zu entfernen. Im Gegensatz zu weißem Spargel kann er auch roh gegessen werden. Im Geschmack ist er kräftiger als sein weißer Artgenosse.
Spargel enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, hat eine entwässernde und entsäuernde Wirkung wegen seines hohen Kaliumgehalts und nur 20 Kalorien und 0,1 g Fett bezogen auf 100 g Gemüse. Spargel hat eine kurze Saison und ist aus heimischem Anbau von April bis traditionell zum Johannistag am 24. Juni erhältlich.

Eines meiner Lieblingsrezepte ist Spargel tricolore. Geht schnell, ist einfach zuzubereiten und schmeckt immer:

Zutaten:
500 g grüner Spargel
500 g Tagliatelle (z.B. Hartweizengrieß)
1 Knoblauchzehe
8-10 Mini-Tomaten
60 g Pinienkerne
1 TL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
150 ml Flüssigkeit: Wasser oder ungesalzener Gemüsefond oder Weißwein
Gewürzsalz „mediterran“ von Lebensbaum (alternativ Meersalz), Oregano gerebelt, Pfeffer frisch gemahlen
Optional: Parmesan oder veganer Streukäse

Zubereitung:
Den Spargel waschen, das untere Ende jeweils entfernen (etwa 1 cm) und die Stangen dann in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Tomaten waschen und vierteln. Pinienkerne in einer Pfanne trocken rösten.
Die Knoblauchzehe schälen, in Scheiben schneiden und in Olivenöl bei mittlerer Temperatur erwärmen. Spargelstücke, Gewürzsalz, Oregano und Pfeffer dazu geben und kurz mitdünsten (max. 5 Minuten). Mit Flüssigkeit auffüllen, Tomatenmark zufügen und zum köcheln bringen.
Tomatenviertel dazugeben und alles etwas einkochen (5-10 min) lassen. Spargel muss bissfest bleiben!
Zwischenzeitlich Pasta nach Packungsanweisung  zubereiten. Die abgeschütteten Nudeln zum Spargel geben. Ist die Masse zu trocken, mit etwas Olivenöl beträufeln. Zum Schluss die gerösteten Pinienkerne darüber streuen und nach Wunsch mit geriebenem Parmesan  oder veganem Streukäse garnieren.

Guten Appetit!